Viviane Obenauf

www.samfor.ch


 

TeleBielingue

TeleBielingue ist ein zweisprachiges Regionalfernsehen aus der Stadt Biel. Der Sendestart war am 15. März 1999. Gemäss eigenen Angaben ist es das einzige zweisprachige Regionalfernsehen Europas.


"Nachgefragt"

Eine Sendung auf TeleBieling
Moderatorion:                       Ueli Ernst Adam
Gäste:                                          Marisa Costa, Land Art - ein spannende Kunstform und Viviane Obenauf, Profi-Boxerin mit sozialem Engagement
Regieassistenz, Kamera:   Estelle Biere

Über TeleBielingue

TeleBielingue startete seinen Sendebetrieb 1999. Täglich produzierte und ausgestrahlte „News“ mit Sport, der starke Bezug zur Region sowie weitere eigenproduzierte Sendungen wie „Gesundheitstipp“, „Portefeuille“, „TelAuto“, „Immobiel“, „Herzschlag“, „Nachgefragt“ oder „COT-Talk“ machen TeleBielingue zum stärksten Regional-TV-Sender für Biel und das Seeland.
Alle Sendungen werden in Deutsch und Französisch produziert und erreichen im Gebiet Biel, Seeland, Berner Jura, Grenchen und Murten/Seebezirk täglich über 39'000* Zuschauerinnen und Zuschauer.
Hauptaktionäre sind die beiden Bieler Unternehmen Büro Cortesi und W. Gassmann AG. Rund 50 Mitarbeitende aus Redaktion, Technik, Marketing/Verkauf und Administration arbeiten vom Communication Center Biel aus für TeleBielingue.





Motiviert für den Kampf am 9. September in Interlaken: Viviane Obenauf (29) aus Oberried.Fotos: Yves Brechbühler
Sie weiss zwar noch nicht, wer am 9. September ihre Gegnerin ist. Doch eines steht bereits jetzt fest. An Motivation mangelt es der Boxerin Viviane Obenauf nicht. Denn die Oberriederin bestreitet ihren nächsten wichtigen Kampf vor einheimischen Publikum. Dieser wird nämlich auf der Bühne des Festdorfes der 125-Jahre-Feier von Interlaken auf dem Des-Alpes-Areal stattfinden. «Das ist absolut einzigartig», so Obenauf gegenüber dieser Zeitung. Wie alle anderen Aktivitäten auf dem Areal ist auch der Boxkampf von Obenauf für die Zuschauer kostenfrei. Für die 29-jährige Oberriederin geht es beim Kampf darum, Punkte für eine Verbesserung in der Weltrangliste zu gewinnen. «Der Sieg ist für mich wichtig, damit ich dereinst vielleicht um den WM-Titel boxen kann», sagt sie.
Kampf gegen polnische Boxerin
Derzeit ist noch nicht bekannt, wer Obenaufs Gegnerin sein wird. Zwei Polinnen stehen dabei zur Auswahl. Obenauf profitiert während der Vorbereitung vor allem auch von Social-Media-Plattformen. «Zum Glück stellen beide Videos ihrer Kämpfe auf ihre Profile», erklärt sie. So könne sie beide Athletinnen vorzeitig analysieren. Für die Oberriederin geht es im letzten Monat vor dem Kampf um den entscheidenden Schliff. Dafür trainiert sie 14 Stunden in der Woche. Neben Kraftsport und Boxen gehört auch das Joggen dazu. «Meine Strecke führt von mir zu Hause bis knapp nach Brienz und wieder zurück», so Obenauf. Jedes Wochenende macht sie Trainingskämpfe. Dazu fährt sie oft nach Basel, wo sich jeweils bis zu zehn Frauen für Sparringkämpfe treffen.
Einen Traum hat sie sich derweil bereits erfüllt. An der Kammistrasse in Interlaken führt sie ab kommenden Mittwoch ein Trainingscenter. Das Motto: «Boxen für die Fitness.»


Viviane Obenauf kämpft für ihren Sohn - Ninja Warrior Germany


(Quelle: clipfish.de)


Gamsen: Ring-Girls-Trio steht fest

Sie heissen Manuela Henzen, Agne Griniute und Zuzana Barvircakova und kommen aus Turtmann, Bern und Thun. Das sind die Ring Girls, welche am 28. Mai an der Fight Night in Visp zusammen mit den Boxern im Rampenlicht stehen werden. Während sich unter anderem Alain Chervet und Viviane Obenauf im Ring ihren Gegnern stellen, sind die Ring Girls verantwortlich, das Publikum zu unterhalten und die jeweiligen Boxrunden anzuzeigen. Ihr Debüt dazu konnten sie am Freitagabend bei der Präsentation der Ring Girls im Schlagertempel in Gamsen geben. Daniel Hartmann, Trainer und Inhaber des Boxclubs Boxing Kings Bern, gab ihnen dort bereits hilfreiche Tipps. Beispielsweise wie sie die Ringtafel am besten halten und sich vor Publikum bewegen. Für alle drei Girls ist es das erste Mal, dass sie an so einem Event dabei sein werden. Als das Trainingsvideo des ungeschlagenen Boxers Alain Chervet lief, staunten alle Beteiligten. Seine Taktik und Geschwindigkeit ist beeindruckend. Die Stimmung war während des ganzen Abends locker und entspannt. Die Erwartungen auf die Fight Night am 28. Mai in der Litternahalle in Visp sind enorm. "Ich freue mich riesig, dass ich an diesem Event dabei sein kann. Es ist jetzt schon eine einmalige Erfahrung für mich", schwärmte Manuela Henzen am Freitagabend. In den nächsten drei Wochen laufen nun noch die letzten Vorbereitungen an./wa


http://www.rro.ch/cms/am-freitagabend-praesentiert...


Sexy Sport mit Boxerin Viviane Obenauf«Ich will Weltmeisterin werden»

Wie ein Tag im Leben von Boxerin Viviane Obenauf (29) beginnt? Mit Klimmzügen im Badzimmer!


Der rechte Haken von Viviane Obenauf 

Vivane Obenauf boxt, und zwar so richtig. Die gebürtige Brasilianerin fand den Einstieg in den Sport erst mit 18 Jahren – eigentlich zu spät für eine Profikarriere. Nichtsdestotrotz kämpft sie sich immer weiter nach oben. Heute gilt die 29-Jährige als das «Golden Girl» der Schweizer Boxszene.

Wieso hast du dich für eine Boxkarriere entscheiden?

Boxen ist ein Sport für Körper und Geist. Man muss mit Disziplin und Kopf an die Sache herangehen. Zudem wollte ich mich nach der Geburt meines Sohnes wieder in Form bringen. Meine erste Station war der Boxclub Basel. Danach trainierte ich in Frenkendorf und wurde 2012 Schweizer Meisterin im Amateurboxen.  

Was ist dein persönliches Ziel im Boxen?

Ich möchte im Frauenboxen so weit aufsteigen wie möglich und zudem den Frauenboxsport bekannter machen. Mein absolutes Ziel ist der Weltmeister-Titel.  

Was ist dein liebster Punch?

Der rechte Haken. 

Inwiefern spielen Sympathien für den Gegner eine Rolle – würdest du z.B. gegen eine Freundin genauso boxen wie gegen eine «reguläre» Gegnerin? 

Im Ring gibt es keine Freundschaft, nur den Sport.

Wie bereitest du dich auf einen Kampf vor?

Die Vorbereitung auf den jeweiligen Kampf wird immer mit dem Trainer besprochen. Doch die Vorbereitung beinhaltet stets beinhartes Training, ein strikter Ernährungsplan und einen disziplinierten Tagesablauf. 

Wie erholst du dich nach einem Kampf?

Ich freue mich auf meinen Sohn, versuche zu relaxen, gehe fein Essen und lasse die Seele baumeln. Zu einem Ritual wurde auch, dass ich am Morgen nach dem Kampf ausgiebig frühstücke mit Kaffee, Gipfeli und allem was dazu gehört. 

«Im Ring gibt es keine Freundschaft, nur den Sport.»

 

Man sagt, Boxen sei ein Männersport. Welche Qualitäten im Boxen sind weiblich? Was können weibliche Boxerinnen besser?

Boxen ist schon lange keine typischer Männersport mehr. Boxerinnen wie zum Beispiel Regina Halmich zeigen das. Ich kann nicht sagen, was Frauen besser oder schlechter machen. Die Boxerinnen und Boxer müssen für ihren Sport sehr viel Disziplin und Ehrgeiz mitbringen. Das Geschlecht spielt dabei keine Rolle.

Welche Rolle spielen Aggressionen beim Boxen? Kann man sagen: Je aggressiver, desto besser?

Ich glaube, mein brasilianisches Temperament hilft mir im Ring. Ganz ohne Aggressionen geht es nicht, aber blinde Aggression führt zu Fehlern und man verliert den Blick für das Ganze. 

«Boxen ist schon lange keine typischer Männersport mehr.»

 

Deine Antwort auf das Klischee, dass Boxen lediglich ein «gegenseitiges aufs Maul hauen» sei? 

Mit dem nur «aufs Maul hauen» geht gar nichts im Ring. Man muss sich gut auf die Kämpfe vorbereiten, immer an der Technik und der Strategie arbeiten. Zum A&O gehört auch eine sehr gute Fitness. Das alles spricht gegen das Vorurteil, dass Boxen nur «ein gegenseitiges aufs Maul hauen» ist. Der Ring ist kein Strassenkampf.

Normalerweise wird Sportlern die Kampflizenz mit 35 Jahren entzogen. Was sind deine Pläne für danach?

Bis zu meinem 35. Geburtstag vergehen zwar noch ein paar Jahre, aber für die Zeit danach habe ich ein Wirtepatent sowie ein Diplom als Spielpädagogin. Zudem plane ich Angebote im Bereich ADHS und ein Kommunikation-Fitness-Training. Es ist ein Programm, das ich in Zusammenarbeit mit der Spielakademie erarbeite und dann Firmen, Institutionen und Fachhochschulen anbieten möchte.

«Der Ring ist kein Strassenkampf.»

http://www.youngswiss.ch/de/news/der-rechte-haken-...


Viviane wieder oben auf

Nach einem Abstecher auf die Showbühne kehrt die Schweizer Profiboxerin Viviane Obenauf wieder in den Ring zurück. Mit Erfolg.


Obenauf erringt siebten Sieg

Obenauf erringt siebten Sieg

Viviane Obenauf – hier bei einem Training Ende 2015 in Thun – siegte gegen die Polin Bojana Libiszewska.Fotos: Nora Devenis.

«Gewonnen. Danke Herrgott – das ist ein neuer Anfang.» Spürbar erleichtert postete Profiboxern Viviane Obenauf am Wochenende auf ihrer Facebookseite. Die 29-Jährige aus Interlaken gewann am Samstag bei «Bärn boxt» im Mattequartier gegen die Polin Bojana Libiszewska (57,8 Kilogramm). Mit einem Kampfgewicht von 59,9 Kilo siegte sie nach Punkten über sechs Runden. 

Die gebürtige Brasilianerin Obenauf, die sich selbst im Ring «The Golden Girl» nennt, ist seit 2014 Profiboxerin. Nach sechs Siegen in Folge musste sie am 7. November 2015 überraschend die erste Niederlage in ihrer Profikarriere einstecken. Anschliessend trennte sie sich von Trainer André Schenk und den Boxing Kings Thun und ist derzeit auf sich gestellt. Der alleinerziehenden Mutter ist nun in Bern der nächste Erfolg geglückt – vielleicht klappt es nun auch mit einem neuen Club. Mitte Januar sagte sie gegenüber dieser Zeitung, dass ein Vertrag mit einem neuen Berner Boxclub kurz vor der Unterzeichnung stünde.

Obenauf trainierte lange Zeit in Thun, ihre baldige Trainingsstätte könnte in Bern sein.

http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/142167/


Die Kirchgemeinde Brienz feiert den Gottesdienst zum Kir- chensonntag am 7. Februar um 10:00 Uhr
in der Kirche Brienz
Anschliessend sind alle herzlich zum Kirchenkaffee in der Pfrundscheune eingeladen. 

«Einander ins Spiel bringen»:
KUW-Begegnungstag im Asylzentrum Ringgenberg Noëla Baumgartner und Viviane Obenauf, Akademie für Spiel und Kommunikation Brienz. Foto: Albert Richheimer 


Im Ring mit “Golden Girl” Viviane Obenauf aus Oberried

 

Eine Frau geht ihren Weg

Viviane Obenauf treibt ihre Boxkarriere mit unbezwingbarem Willen voran. Bei ihrem Auftritt in der deutschen Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» geht es der gebürtigen Brasilianerin mehr um den Sport als ums Singen.

von Nora Devenish


Boxerin Viviane Obenauf aus dem Berner Oberland«Golden Girl» singt bei DSDS




Punkteniederlage für Viviane Obenauf

Boxen8. November 2015

In einem dramatischen Kampf gegen die Italienerin Vissa Trovato musste sich die Oberländer Profiboxerin geschlagen geben. Ein Mittelhandbruch beeinträchtigte ihre Schlaghand.

Die Erfolgsserie der ungeschlagenen Oberländer Profiboxerin Viviane Obenauf wurde am Samstag in Ascona abrupt beendet. In einem dramatischen Kampf musste sie eine knappe Punkteniederlage gegen die Italienerin Vissa Trovato akzeptieren. Schon Mitte der zweiten Runde wurde das «Golden Girl» mit einer Handverletzung an der Schlaghand behindert.

Im Anschluss des Fights wurde vom Ringarzt ein Mittelhandbruch diagnostiziert. Dieses Handicap verumöglichte, in dem bis anhin ausgeglichenen Gefecht den wichtigsten Schlag effizient einzusetzen. Als kleiner Trost für Obenauf wurde der turbulente Kampf vom fachkundigen Publikum als bester der Veranstaltung bewertet.   

 http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/139717/


TRIBUNA DE MINAS

Esportes


EXIBIDO EM 06/08/2015

Campeã de boxe conta trajetória no esporte em palestra em Juiz de Fora



POWERFRAUEN IM BERNER OBERLAND9. MAI 2015

Die stählerne Lady

Viviane Obenauf (28) hat im Boxring noch nie verloren.

Viviane Obenauf (28) hat im Boxring noch nie verloren.

http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/136262/


Das Berner «Golden Girl»Boxen Kann sehr weiblich sein


  • Blick.ch

«Golden Girl» hat schlagende Argumente

  • Publiziert:  , Aktualisiert: 
  • Von Thomas Rickenbach

Mit Ehrgeiz, Fleiss und Willen

Viviane Obenauf boxt, seit sie 18 ist. Am Boxing Day steigt sie zum vierten Mal als Profi in den Ring.


Boxen: Viviane Obenauf mit spektakulärem KO-Sieg in der Matte (Bern)

Von André Grossenbacher
vor einem Jahr :: 


Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.